Neue Regelung der Grunderwerbsteuer

Geschrieben von Helmut Lindemann

Bis Ende 2019 muss die Grunderwerbsteuer neu berechnet werden

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherige Praxis der Berechnung der Grunderwerbsteuer als Verfassungswidrig erklärt. Bisher wurde die Grunderwerbsteuer nach Einheitswerten, welche sich im Westen auf das Jahr 1964 als Grundlage beziehen, berechnet.

Jahrzehntelange Versuche der Immobilienwirtschaft diese Berechnungsweise zu kippen, wurde seitens aller Regierungen bisher abgelehnt. Nun hat das Verfassungsgericht bestimmt, dass eine schnelle Neuregelung seitens der Gesetzgebung notwendig ist.

So muss bis Ende 2019 eine neue Berechnungsmethode zur Verfügung stehen. Ob diese nun ein Vorteil im Sinne der Schaffung von Eigentum sein wird, ist zu bezweifeln. Nicht umsonst wird die Grunderwerbsteuer als goldenes Kalb der Finanzminister betrachtet.

Wir empfehlen den Gesetzgebern sich doch einmal in unseren Nachbarländern schlau zu machen, denn hier sind seit Jahrzenten gerechte Berechnungsweisen an der Tagesordnung.

Weitere Informationen über die Neuregelung der Grunderwerbsteuer finden Sie im internen Bereich.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen